FV Linkenheim 1919 e.V.

Friedrichstaler Str. 8

76351 Linkenheim-Hochstetten

info [@] fv-linkenheim.de

Tel: 07247 / 4244

© 2019 FV Linkenheim 1919 e.V.

C1 – Meisterschaft, Kantersieg und Turniersieg

17.06.2018

 

Eine sehr ereignisreiche und überaus erfolgreiche Woche liegt hinter uns. Nachdem wir Montags mit einem Auswärtssieg bei DJK Durlach die souveräne Meisterschaft feiern konnten (darüber berichteten wir bereits letzte Woche), beendeten wir die Saison am Donnerstag mit einem deutlichen 11:1 Kantersieg beim FSSV Karlsruhe. Schon allein das ist Grund genug zur Freude, aber die Jungs setzten noch einen drauf und gewannen auch noch am Samstag das gut besetzte Kleinfeldturnier in Rheinzabern.

Das Teilnehmerfeld am 16.06.2018 versprach interessante Begegnungen. Mit den Landesligisten LSC Ludwigshafen 2 und SV Olympia Rheinzabern hatten wir es bereits in der Gruppenphase mit zwei starken Gegnern zu tun. Besonders die Regionalliga-Reserve aus Ludwigshafen war sowohl körperlich (…ein Spieler hatte bereits einen Vollbart…), als auch spielerisch auf einem hohen Niveau.

So kam es, dass wir uns in der Gruppenphase Ludwigshafen mit einem knappen 1:2 geschlagen geben mussten, aber die restlichen Spiele alle gewinnen konnten. Als Gruppenzweiter bezwangen wir im Halbfinale den TUS Diedesfeld und standen im Endspiel wiederum dem Team aus Ludwigshafen gegenüber. Diesmal agierten wir von Beginn an taktisch clever und nutzen auch gleich eine Chance zum frühen 1:0. Eine Nachlässigkeit im Spielaufbau führte zwar zum zwischenzeitlichen Ausgleich, aber durch zwei weitere Treffer machten wir den verdienten und umjubelten Turniersieg perfekt.

Gruppenphase:

FVL – SG Völkersweiler/Lug ​6:0
FVL – Spvgg Bad Bergzabern ​1:0
FVL – SV Rheinzabern ​3:1
FVL – LSC Ludwigshafen​ 1:2
FVL – VFL Essingen ​6:0

Halbfinale:

FVL – TUS Diedesfeld​4:0

Finale:

FVL – LSC Ludwigshafen​ 3:1


Für den FVL spielten:

Evan Farischon (TW), Steven Mattheis (4), Fabio Heuser (7), Lorenzo Verständig (2), Petrit Kalanica (6), Frederik Heuser (1), Jannick Pesch (5), Leon Kistner und Jonas Pape. 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload